Herzlich willkommen

Sabine Matscheko

„Mein Kind war schon immer irgendwie anders.“ So beschrieb eine Mutter mir gegenüber ihren Sohn beim Erstgespräch. Bei diesem Kind handelt es sich um einen sehr kreativen, aufgeweckten und intelligenten Burschen. Doch alles was mit Schule zu tun hat, kostet ihm enorm viel Energie, Anstrengung und bedeutet Stress. Zudem fällt es ihm schwer ruhig zu sitzen und seine Gefühle zu kontrollieren. Zu wissen, dass man sich immer mehr anstrengt als die Mitschüler und dennoch langsamer ist, schlechtere Noten bekommt und auffällt, ist eine schmerzhafte Erfahrung. In dem Fall ist es oberstes Ziel für Erleichterung zu sorgen und die Ursachen für die Schwierigkeiten aus dem Weg zu räumen.

Mein Name ist Sabine Matscheko. Ich interessiere mich für Menschen, insbesondere für Menschen wie diesen Jungen. Was kann ein Kind gut, was macht ein Kind besonders gern und gibt es etwas, wo es Unterstützung braucht? 

Ziel meiner Arbeit ist es, Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen zu unterstützen, Stärken zu fördern und Lernschwierigkeiten, emotionale Probleme und geringe Frustrationstoleranz abzubauen. Es macht mir eine große Freude zu sehen, wie Kinder durch neu erworbene Kompetenzen wieder mehr Selbstvertrauen gewinnen und plötzlich Unglaubliches und Außergewöhnliches leisten – HELDEN eben. Ich möchte auch Ihr Kind auf dem Weg ein HELDENKIND zu werden unterstützen.

Neben der Einzelförderung betreue ich auch Schulen und Kindergärten bei der Umsetzung eines motorischen Förderprogramms.

Beruflicher Werdegang
  • Ausbildung in „Neuromotorische Entwicklungsförderung nach INPP“
  • Neuromotorisches Schulprogramm nach INPP
  • Weiterbildung zur Legasthenietrainerin
  • Weiterbildung in „Individualisierter auditiver Stimulation nach Johansen“ (JIAS)
  • Weiterbildung in „Rhythmisches Bewegungstraining nach Dr. Blomberg“ (BRMT)
  • Studium der Germanistik und Psychologie / Philosophie fürs Lehramt

„Ein HELDENKIND wirst du nicht durch die Dinge, die du bereits kannst.

Ein HELDENKIND wirst du, wenn du Dinge schaffst von denen du dachtest, du schaffst sie nicht.“